[E/D]
contact

orbital garden

[laboratory]

  • ORBITAL GARDEN LABORATORY
  • Kramgasse 10
  • 3011 Bern
  • Das ORBITAL GARDEN LABORATORY ist seit 2000 als Konzertsaal, Galerie und Studio aktiv. Der 15 Meter lange, 6 Meter breite und 5 Meter hohe Gewölbekeller in der Berner Altstadt, gleicht in vielerlei Hinsicht einem Laboratorium, wo Ideen entwickelt, ausprobiert, ausgestellt oder uraufgeführt werden.
  • ORBITAL GARDEN
  • Kramgasse 10
  • 3011 Bern
  • <<Newsletter>>
  • Zum runterscrollen bediene den kleinen
  • Balken rechts…
  • Orbital Garden Programm
  • JANUAR_2018
  • Eintritt frei_
  • OUT TOO 
  • eine Installation, ein Konzert, eine Ausstellung
  • the outer string | optickle | stettlerbros. 67
  • the outer string: 
  • Werner Hasler, Trompete und Elektronika
  • Carlo Niederhauser, Cello
  • optickle: 
  • Hugo Ryser, Manuel Schüpfer, Sam Radvila
  • stettlerbros. 67:  
  • Christoph Stettler
  • Freitag__5.01.2018__Installation ab 18h__Konzert 21h Samstag__6.01.2018__Installation ab 18h__Konzert 21h Sonntag__7.01.2018__Installation ab 18h__Konzert 21h Montag__8.01.2018__Installation ab 18h Dienstag__9.01.2018__Installation ab 18h Mittwoch__10.01.2018__Installation ab 18h Donnerstag__11.01.2018__Installation ab 18h__Konzert 21h Freitag__12.01.2018__Installation ab 18h__Konzert 21h Samstag__13.01.2018__Installation ab 18h__Konzert 21h Sonntag__14.01.2018__Installation ab 18h__Konzert 21h
  • Bewegte Bilder wildromantischer Fels-, Bach- und
  • Waldlandschaften aus der Gegend von Krauchthal,
  • raumfüllend projiziert und durch elektronisch-
  • musikalische Impulse gesteuert, bilden die 10-tägige
  • Konzert-Installation von OUT TOO im Orbital Garden.
  • Die zentrale, lenkende Musik, die vor Ort aufgenommene
  • Geräusche und Klänge, mit warmen Sounds von echten
  • oder zu Synthezisern verarbeiteten Trompeten und Celli
  • verwebt, kann zu bestimmten Zeiten sowohl live oder
  • aufgezeichnet erlebt werden. In diese sorgfältig formulierte
  • Klangwelt eingebettet, entfalten sich dreidimensionale,
  • origami-artig verschachtelte Bilder, die unser Auge durch
  • ein eigentümliches Stück Natur führen. Gebührend hat
  • sich alles, was es darin zu entdecken gibt, einst aus
  • gefalteter Form entwickelt: Blütenknospen, Flügel, selbst
  • des Betrachters Gehirn und dessen Gene.
  • OUT TOO spitzt die heutige Möglichkeit des Erlebens
  • eines Ortes über den Bildschirm (Online-Dienste mit
  • Ortsansichten) – also ein Erleben vor dem Erleben – in
  • eine virtuelle, gestaltete Realität zu und verwandelt ein
  • Stück real exisitierende Welt in eine hyperrealistische
  • Erfahrung.*
  • *Reale Erfahrung: 46°59’31.8″N 7°32’41.5″E
 
[past events]